Freitag, 30. November 2012

Out of Friedenau - die Schreibstube unterwegs im Netz

Hier gibt' s was auf die Ohren! Ein toller Tipp für Musikfans ist "Digital Concert Hall" - die Online-Präsenz der Berliner Philharmoniker, wo neben kostenpflichtigen Abonnements auch kostenlose Angebote präsentiert werden. 

Zurzeit wird dort gratis das neueste Tanzprojekt CARMEN angeboten. Berliner Oberschüler tanzen unter der Leitung von Sasha Waltz, und dazu spielen die Berliner Philharmoniker mit Sir Simon Rattle die Musik von George Bizet in der Fassung der schwungvollen Ballettsuite von Rodion Schtschedrin - spektakulär und authentisch verlegt ins moderne Berlin. 

Unbedingt hören und sehen: Auch dieses Educational Project von Sir Simon Rattle ist wieder wunderschön anzusehen und von exquisiter musikalischer Qualität! 

Hier geht's lang: Link zur Digital Concert Hall

Einfach mal ausprobieren - die Anmeldung ist sehr einfach, und es gibt viel zu entdecken!


Donnerstag, 29. November 2012

Kulturstammtisch am 3. Dezember 2012

Zum letzten Mal in diesem Jahr treffen sich am Montag, 3.12.2012 ab 19:00 Uhr Kunstfans und Kreative zum lockeren Austausch über die Berliner Kulturlandschaft.

Diesmal geht es schwerpunktmäßig um das Thema: "Das deutsche Theater - noch nicht im Netz angekommen?" Theaterexperte Chris Kurbjuhn wird das Gespräch leiten. Darüber hinaus gibt es natürlich jede Menge Gelegenheit, sich über aktuelle Veranstaltungen, Trends und Tendenzen des Berliner Kunst- und Kulturbetriebs auszutauschen. Alle Gäste sind herzlich willkommen!
Zusätzlich findet vorher, ab 17:00 Uhr, am selben Ort das "Schreibcafé" statt. Unter Leitung von Schreibcoach Gaby Sikorski kann man Manuskripte oder Anschreiben bearbeiten oder sich Tipps für das Gelingen von Texten abholen. (Kostenbeitrag 5,00 Euro inkl. 1 Softdrink)


Ort: Restaurant freiRaum, Beckerstraße 12, 12157 Berlin
Zeit: 17:00 Uhr Schreibcafé - 19:00 Uhr Kulturstammtisch

Mittwoch, 21. November 2012

Weihnachtspräsent gesucht?

Mal in eigener Sache: schon alle Weihnachtsgeschenke beisammen? Noch auf der Suche nach was ganz Besonderem? 

Ich empfehle den Ratgeber für den faulen Haushalt - der Bestseller aus dem MyStory Verlag! Nicht nur, weil ich ihn (mit) geschrieben habe, sondern weil er auf mehr als 280 Seiten nützlich, witzig und aktuell alle Themen rund um den selbstverständlich faulen Haushalt behandelt.
Meine Bücher - der Bestseller

Vom Umzug bis zur Entrümpelung, von der Party bis zum Putzen wird alles behandelt, was Menschen wissen sollten, die ihren Haushalt zeitsparend und trotzdem perfekt organisieren wollen.

Aus einer Bewertung auf Amazon: "Sehr empfehlenswertes Buch!"

VIVA! Leicht kochen - gesund genießen schreibt: "Das wichtigste, was Faule lernen müssen: organisieren und entscheiden. Dabei hilft der Ratgeber mit unsentimentalen Denkanstößen ... Ihre Familienrezepte in der vorher entrümpelten Faulpelzküche zuzubereiten, macht geradezu Spaß." (VIVA! Leicht Kochen - Gesund Genießen)

Kleines Schmankerl für Schreibstuben-Fans: Wer direkt beim Verlag unter info@mystory-verlag.de und zum Stichwort "Schreibstube" bestellt, erhält den Ratgeber für den faulen Haushalt versandkostenfrei und auf Wunsch mit persönlicher Widmung - bitte einfach vorher den gewünschten Text mit Namen übermitteln! Bitte bis 10. Dezember bestellen, damit das Buch sicher unter dem Weihnachtsbaum liegt.

Sonntag, 18. November 2012

Sprachgeschluder


Aus einer Werbemail:
"In erlaubender Atmosphäre erwarten Sie: 
9 spannende Themen zum Entdecken und Ausprobieren.
Interessante Frauen, die Ihnen Mut für neue Wege vermitteln.
Bereichernde Kontakte unter Frauen mit viel Spaß und Leichtigkeit.
Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen eine gute Zeit!"

Hier gehöre ich offenbar nicht zur Zielgruppe. Ich hab überhaupt keine Lust, dabei zu sein. Um es ganz klar zu sagen: Es schüttelt mich bei dem Gedanken an Spaß und Leichtigkeit in erlaubender Atmosphäre. Ich werde diese Sprache vermutlich "Frauendeutsch" nennen - eine Mischung aus Psychologensprache, Coachingbegrifflichkeiten und scheinsensiblem Gezirpe.

Freitag, 16. November 2012

Vom Schreiben

Das deutsche Gegenwartstheater, das schon kurz davor ist, sich selbst abzuschaffen, könnte dank Daniel Kehlmann und ein paar anderen erfreulich uneitlen und ebenso klugen wie begabten Autoren vielleicht doch noch eine Überlebenschance haben ...

Es wird Zeit, dass gelegentlich mal jemand aufsteht und so ganz nebenher einfach erwähnt, dass der Kaiser eigentlich nackt ist! Wenn das dem Kaiser (dem kritikerkompatiblen, sich selbst beweihräuchernden Regietheater) nicht gefällt - so what! Dazu hat Daniel Kehlmann einiges zu sagen, was nicht nur vernünftig, sondern vor allem konstruktiv ist.

Mittwoch, 7. November 2012

Out of Friedenau - die Schreibstube unterwegs

Eisler-Tag in der Hochschule Hanns Eisler
Wer am Freitag in Berlin unterwegs ist, sollte unbedingt den Weg zum Gendarmenmarkt finden. Denn dort, in der Charlottenstraße 55, finden in den Räumen der Musikhochschule Hanns Eisler zahlreiche kostenlose Veranstaltungen anlässlich des 50. Todestages des großen Komponisten statt. 
Um 11 Uhr geht's los, und bis 22 Uhr gibt es viel Musik, Vorträge, szenische Lesungen und Gespräche. Auch die legendäre Eisler-Interpretin Gisela May wird als Gast erwartet!

Hier kann man das Programm abrufen:
Link zum Eisler-Tag am 9. November 2012

Dienstag, 6. November 2012

Dürerkiez und Malerviertel


Heißer Tipp für Berlin-Südwest:

"Geheim! Die Stasi fotografiert Steglitz und Zehlendorf"
Fotoausstellung im Rahmen des 5. Europäischen Monats der Fotografie

Erweiterte Öffnungszeiten! Wegen des großen Interesses werden die Öffnungszeiten verlängert. Folgende Öffnungszeiten gelten ab dem 3. November 2012:

Montags-freitags 10-20 Uhr
Samstags und sonntags 10-18 Uhr
Schwartzsche Villa, Atelier im Dachgeschoss Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin
Kontakt: Kulturamt Steglitz-Zehlendorf
Telefon 90 299 2302

Bis 11. November 2012
Eintritt: frei!

(Mit Dank für die Info an die Presseabteilung des Schlosspark Theaters!)


Montag, 5. November 2012

Neues aus der Texterei

Hätten Sie's gewusst? - Der Erikativ
Dr. Erika Fuchs hat mehr als 40 Jahre lang die Donald-Duck-Comics ins Deutsche übersetzt. Sie gilt als die "Grande Dame" der deutschen Comicliteratur und hat mit Kreativität und Humor die deutsche Alltagssprache mitgeprägt und um viele Elemente bereichert. 

Ihr zu Ehren wird der Inflektiv (seufz, stöhn, grummel, ächz) auch Erikativ genannt.

Wer mehr über diese engagierte Kämpferin für das Ansehen des Comics in Deutschland und über ihr Wirken erfahren möchte - hier geht's zum Webauftritt und zum geplanten Museum:

Erika-Fuchs-Haus

Freitag, 2. November 2012

Neues aus der Texterei

Wer wissen will, wie ein erfolgreicher Schriftsteller lebt und arbeitet: Auf ARTE lief gerade eine Dokumentation über Martin Suter. Hier geht's zum Film, der noch einige Zeit freigeschaltet sein wird.

Link zum ARTE-Video